Den Jugendfeuerwehren im Landkreis stehen wieder 29 neue Jugendgruppenleiter zur Verfügung.

An zwei Wochenenden im März und April 2016 haben sich wieder zahlreiche Ausbilder für die Fortbildung zum Jugendgruppenleiter zur Verfügung gestellt und stehen den Jugendfeuerwehren fortan zur Verfügung.

Lehrgangsinhalte waren neben allgemeinen Informationen zur Leitung einer Jugendgruppe auch die rechtlichen Rahmenbedingungen, das Aufzeigen von Fallstricken anhand von kronkreten Lehrbeispielen sowie die Lösung von Beispielaufgaben im Team. Die angehenden Jugendgruppenleiter sollten kreativ und konstruktiv miteinander arbeiten und so zu tragfähigen Lösungen kommen, was ihnen auch gelang.

Der Stellvertretende Kreisbrandmeister des Unterstützungsbereichs Hochschwarzwald, Gotthard Benitz, war bei der Ergebnispräsentation im zweiten Teil des Lehrgangs persönlich vor Ort. Er nutzte die Gelegenheit und gab den Teilnehmern konstruktive Kritik sowie Empfehlungen - nicht nur für die interne Arbeit, sondern auch für die Kommunikation mit dem Kommandanten der jeweiligen Feuerwehr.

Immer wieder waren Spiele Bestandteil des Lehrgangs. Teamfähigkeit ist essenziell für die Arbet in der Jugendfeuerwehr - Berührungsängste eher kontraproduktiv.

Abends wurden noch gemütliche gemeinsame Stunden verbracht, bei denen der Erfahrungsaustausch im Vordergrund stand.

Text/Fotos: Marco Morath